zurück zur Startseite
Die Maschkera treiben in der Faschingszeit in der Karwendel ihr Unwesen, Höhepunkt ist der Unsinnige Donnerstag , © Alpenwelt Karwendel | Zugspitz Region

Faschingstraditionen

 „Maschkera“ ziehen in der Faschingszeit musizierend und juchzend durch die Ortszentren in Mittenwald, Krün und Wallgau. Dass diese Tradition in der Alpenwelt Karwendel noch groß geschrieben wird, erkennt man spätestens an den handgeschnitzten Holzlarven. Einige der Holzmasken haben schon viele Generationen im Familienbesitz überstanden und werden wie ein Schatz gehütet

Unsinniger Donnerstag

20. Februar 2020

Jahr für Jahr ist es ein ganz besonderer Moment, wenn am „Unsinnigen Donnerstag" die „Schellenrührer" mit dem Mittagsschlag der Pfarrkirche St. Peter und Paul aus einem der historischen Hauseingänge in Mittenwalds traditionsreichem Ortskern springen. Angeführt vom Vorläufer, der das Frühjahr symbolisiert, wecken die 12 „Schellenrührer", jeder von Ihnen steht für einen Kalendermonat, mit schweren Kuhglocken die ersten Frühlingsgeister. Aber nicht nur die „Schellenrührer", sondern auch „Goaslschnalzer", „Pfannenziacher" und viele andere knorrige Gestalten tragen dazu bei, dass der Frühling Einzug in die Alpenwelt Karwendel hält. In den Ortskernen von Krün und Wallgau spielt sich derweil ähnliches ab, hier aber etwas beschaulicher. Auch in der restlichen Faschingszeit, zwischen Dreikönig und Aschermittwoch sieht man in der Alpenwelt Karwendel gerne mal verkleidete Gestalten, diese treffen sich traditionell bei der „Gungl“.

Maschkera erleben

Unterkunft finden

Über 650 Gastgeber für perfekte Bergmomente in Mittenwald, Krün oder Wallgau! Finden Sie Ihre Unterkunft in der Alpenwelt Karwendel - Urlaub, wo Bayern am schönsten ist...

2 Personen

Alter der Kinder bei der Abreise

Alter der Kinder bei der Abreise

Alter der Kinder bei der Abreise

Einheit entfernenEinheit hinzufügen