zurück zur Startseite

Ein Familientag in Wallgau

Wanderung: Rundtour

Start: Wallgau Ortsmitte (Haltestelle Rathaus) - Ziel: Waldspielplatz Wallgau

Noch nie war es so einfach die ganze Familie glücklich zu machen. Wir laden Sie ein, einen Tag mit uns in Wallgau zu verbringen. Vielseitig mit Naturspielplatz, Märchen Entdeckungen, Einkehr auf der Alm und einer einmaligen Aussicht. Nebenbei lernen Sie noch einiges über die Region.


Tourendaten

  • Dauer4:52 h
  • Distanz16,9 km
  • Schwierigkeitleicht
  • Höhenmeter362
  • Tiefster Punkt845 m
  • Höchster Punkt1032 m

Tourhighlights

    • Spiel und Spaß am Märchenweg
    • Naturspektakel Bärenhöhle mit Wasserfall
    • Magdalena Neuner Panoramaweg
    • Naturspielplatz Wallgau

Tourenbeschreibung

Unser Tag startet am Haus des Gastes in Wallgau. Dieses liegt ca. 5 Gehminuten vom Wallgauer Ortskern entfernt ist somit wunderbar mit der Busline 9808/9618 oder dem Wanderbus der Alpenwelt Karwendel erreichbar. Von hier gehts am Tennisplatz vorbei und wir überqueren bei der Brücke das erste Mal das meist trockene Bett des Finzbachs - biegen dann rechts ab in den Märchenweg. In verschiedenen Stationen werden hierbei die Märchen spielerisch zum Anfassen erklärt. Am Ende des Märchenweg überqueren wir noch einmal das Finzbett. Achtung: Wenn der Fluss Wasser führt, gehen wir gleich wieder zurück zur Brücke und kommen über die andere Seite des Finzufers in die sogenannte "Witter".

Nach ein paar Schritten finden wir hinter der Witter dann das Naturhighlight die Bärenhöhle am kleinen Wasserfall. Hier trifft Eiszeit auf Legenden. Weiter geht’s über die Sonnleiten zum Magdalena Neuner Panoramaweg, der natürlich nach der berühmten Bialethin benannt wurde und viel Informatives über die Wallgauer bietet. Auf dem ganzen Weg haben wir ein herrliches Panorama auf das Karwendel- und Wettersteingebirge. Wer ganz weit sehen will, geht eine Stunde länger und macht linkerhand den Abstecher auf den Krepelschrofen. Der Weg überquert dann einmal die Straße, daher nehmen wir die Kinder an die Hand nehmen und nach der Überquerung gehts weiter auf dem geologischen Rundwanderweg, der allerlei Interessantes zur Geologie der Region erzählt und da gibt es vieles. Damit auch keiner hungrig bleibt, wartet die nächste Einkehr nicht mehr lang. In der Maxhütte kann lecker regional gespeist werden. Egal ob herzhaft oder lieber süß.

Nachdem sich alle gestärkt haben folgen wir dem Weg über die Golfalm und der Mautstelle in die Isarauen bis wir am Isarsteg ankommen - der einzigen Brücke weit und breit. Hier liegt uns die Isar zu ihren Füßen. An einem warmen Sommertag lohnt es sich auf jeden Fall die Füße kurz in der Isar abzukühlen bevor es weiter Richtung Auhütte geht. Kinderaugen werden hier größer. Pferde und Kühe weiden am Weg. Daher bitte immer mit Respekt dem Tier gegenüber begegnen und Hunde anleien. Sie wollen nicht gestreichelt werden, sondern nur aus der Ferne bestaunt werden. Fast wie eine Safari. Die Auhütte ist bekannt für selbstgebackene Brote, leckere Kuchen und selbstgemachte Kaminwurzen. Hohe Berge und ein weites Tal bestimmen hier den Blick.

Nachdem der Durst gestillt worden ist, gehts zurück zum Isarsteg und ortseinwärts über die schöne Kalkbrennerstrasse zum Haus des Gastes. Wer dann noch Kraft hat, kann sich auf dem nahen Naturspielplatz beim Klettern und Spielen austoben. Müde und glückliche Kinder sind vorprogrammiert.

Höhenprofil

Mehr Tipps aus der Alpenwelt