zurück zur Startseite
Die Mittenwalder Musikkapelle bei einem sommerlichen Umzug. Blasmusik mit Trommlerzug in Trachten. , © Alpenwelt Karwendel | Hubert Hornsteiner

Gamsbart-Olympiade

Der alpenweite Wettbewerb um die schönsten Gams-, Dachs- und Hirschbärte geht von 7. bis 9. Oktober in Mittenwald über die Bühne. Er setzt diesmal den Schlussakzent der „Bauernwochen“ der Alpenwelt Karwendel.

Bei diesem außergewöhnlichen Bewerb konkurrieren Binder* und Besitzer*innen von Dachs-, Hirsch- und Gamsbärten aus dem ganzen Alpenraum um den schönsten Tierhaarschmuck.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums am zweiten Oktoberwochenende steigen in Mittenwald weitere Veranstaltungen rund um die Themen Jagd, Natur, Brauchtum und Musik: Eröffnungsfeier, Jagdtrophäenausstellung, Orts- und Kirchenführung, Bauerntheater, Frühschoppen mit Volksmusik und große Benefiz-Tombola. Passend dazu widmet sich die 24. Ganghofer Hubertuswoche im benachbarten Leutasch der Jagd im Gebirge. Am 9. Oktober ab 16 Uhr erfolgt schließlich die Preisverleihung. Die besten Drei jeder Kategorie erhalten mit Jagdmotiven handbemalte Geigenböden – eine kleine Hommage an den Geigenbauort.

1960 rief man den Wettbewerb um den besten Gamsbart in Bad Goisern ins Leben. Damals rief der Kurdirektor aus: „Da geht’s ja zua wia bei einer Olympiade!“ Dank höchstrichterlicher Entscheidung darf dieser Name trotz Einspruchs des olympischen Komitees verwendet werden. Seit 2008 ist Mittenwald jedes zweite Mal Austragungsort der Gamsbart-Olympiade.

Hintergrund:

In aller Welt sind Trophäen aus der Natur beliebter Schmuck. Im Alpenraum ist es vor allem der Gamsbart: Schon um 1500 trug Kaiser Maximilian I. von Österreich die Haare einer Gams an einem Stück Haut eingerollt – einen „Radlbart“. Erstmals dokumentiert wurde das Gamsbartbinden 1802 in der „Allgemeinen Erläuterung zur Jagd“.
Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckte die städtische Elite ihre Liebe zur Jagd und zur Lebensart der einfachen Leute in den Bergen. Adelige wie der Erzherzog Johann von Habsburg oder Prinzregent Luitpold von Wittelsbach machten Tracht mit Gamsbart salonfähig. Im Karwendel ist dafür vor allem der Schriftsteller Ludwig Ganghofer bekannt.

 

Service:

Programm der Gamsbart-Olympiade mit Option zum PDF-Download der Broschüre inklusive mehr Hintergrund-Information und Interview des mehrfachen Olympiasiegers der „Goldklasse“.

Mehr zu den Bauernwochen 2022 mit Almabtrieben von Ziegen, Schafen und Kühen.

Umwelt-Tipp: Übernachtungsgäste nutzen dank der AlpenweltCard Wanderbusse ebenso wie RVO-Busse im Landkreis kostenlos.

Alpenwelt Karwendel Tourismus GmbH, Mittenwald
www.alpenwelt-karwendel.de

Verwendung

Bitte senden Sie Anfragen für Bildmaterial per E-Mail an:
Annalisa Simon
+49(0) 8823 33905
marketing-assistenz@alpenwelt-karwendel.de

Bitte beachten Sie, dass all unsere Fotos frei zur redaktionellen Verwendung nur im Zusammenhang mit der Alpenwelt Karwendel sind. Dabei sind stets die angegebenen Copyrights (Alpenwelt Karwendel/ Fotograf) zu nennen.