Weltcup 4 - Oberhof

Massenstart: Magdalena Neuner verabschiedet sich mit Doppelerfolg aus Oberhof

Eine schönere Abschiedstournee kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen: Nach ihrem Sprintsieg zwei Tage zuvor triumphierte Magdalena Neuner auch beim Massenstart und wird Oberhof als die Weltcupstation in Erinnerung behalten, an der sie ihren ersten Weltcuperfolg feiern und von dem sie sich mit zwei Einzelsiegen verabschieden konnte. „Ich möchte mich bei allen Fans bedanken, die mich in all den Jahren in Oberhof angefeuert haben. Ich hatte immer eine tolle Zeit hier“, sagte die Überfliegerin im Fernsehinterview. – Überfliegerin deswegen, weil sie die Konkurrenz trotz dreier Schießfehler hinter sich ließ: Beim ersten, zweiten und dritten Schießen hatte sich Magdalena Neuner jeweils eine Fahrkarte eingehandelt und war jeweils mit rund 20 Sekunden Rückstand auf die Führende – Marie Laure Brunet bzw. Andrea Henkel - auf die Strecke zurückgekommen und hatte sich immer wieder vorgearbeitet. Entscheidend war, dass die Wallgauerin beim letzten Anschlag fehlerfrei blieb und dann hieß es „Bahn frei“ für Magdalena Neuner. Als erste war Tora Berger nach einwandfreiem und superschnellem Schießen losgelaufen, doch ihr Vorsprung half ihr nichts. Lena lief nicht nur auf sie auf, als sie über die Ziellinie glitt dauerte es noch 12,5 Sekunden bis die Konkurrentin aus Norwegen eintrudelte. Und das, obwohl gerade Berger dafür bekannt ist, sich nicht abschütteln zu lassen, sich regelrecht an die Vorläuferin dranzuhängen.
Wieder ein super spannendes Rennen geliefert, wieder den Puls auch der Fernsehzuschauer hochgetrieben – da hilft jetzt nur eine coole Runde auf der Magdalena-Neuner-Loipe im völlig eingeschneiten Wallgau! Adrenalin à la Neuner gibt’s dann wieder am nächsten Mittwoch, 11. Januar, beim 5. Weltcup in Nove Mesto. Das Einzel in Tschechien beginnt um 14.15 Uhr!

Das Top Ten Ergebnis des Rennens
 1. Magdalena Neuner, GER, 1+1+1+0, 40:02,2 6. Marie Laure Brunet, 0+0+0+0, +1:12,2  
 2. Tora Berger, NOR, 1+0+1+0,+12,5 7. Darya Domracheva, BLR, 2+0+2+1, +1:18,7
 3. Andrea Henkel, GER, 1+0+0+0, +32,0 8. Marie Dorin Habert, FRA, 1+0+0+1,+1:32,5
 4. Olga Zaitseva, RUS, 1+0+1+0, +48,3 9. Wita Semerenko, UKR, 0+0+2+1, +1:50,1
 5. Helena Ekholm, 1+0+0+0, +54,210. Nastassia Dubaresawa, RUS, 0+0+0+1, +1:55,3
  
17. Tina Bachmann, GER, 1+1+3+0, +2:28,226. Franziska Hildebrand, GER, 0+2+1+1, +3:32,6

sg, 08.01.2012


Sprint: Sieg für Neuner - Mit Glanzleistung an Spitze zurück

Nach dem verkorksten Stehendschießen bei der Staffel zwei Tage zuvor hat Magdalena Neuner heute ihre Nerven aus Stahl unter Beweis gestellt und es einem Befreiungsschlag gleich allen gezeigt:Beim 7-5-km-Sprint beim 4. Weltcupwochenende in Oberhof brachte sie nicht nur alle zehn Scheiben zu Fall sondern konnte ihre derzeit wohl ärgsten Konkurrentinnen, Darya Domracheva (BLR) und Olga Zaitseva (RUS), auch in der Loipe hinter sich lassen. Mit diesem Sieg auf einer der schwersten Strecken im Biathlon-Weltcup hat sie außerdem ihre Führung im Gesamtweltcup verteidigt. Vor allem aber dürfte ihr ihre Leistung einen Motivationsschub verpassen – der käme für den Massenstart am Sonntag, 8. Januar (13.30 Uhr), gerade recht.
Mit Startnummer 8 war die Topathletin aus Wallgau ins Rennen gegangen und überholte noch vor dem ersten Schießen die vor ihr gestartete Läuferin. Domracheva, kurz danach gestartet, war bei den ersten beiden Zwischenzeiten jeweils noch um rund vier Sekunden schneller, ließ beim Stehendanschlag aber eine Scheibe stehen und kam mit einem Rückstand von 37.3 Sekunden auf Neuner ins Ziel. Zaizewa, die wie Lena fehlerfrei blieb, war 43.4 Sekunden langsamer.
Magdalena Neuner berichtete nach dem Rennen, ihr Mentaltrainer habe ihr dabei geholfen, das Staffelrennen in ihrem Kopf zu löschen. Trainer Gerald Hönig hatte sich schon vor Rennbeginn zuversichtlich gezeigt, dass Lena eine Sportlerin sei, die mit solchen Situationen umgehen könne. Dass sie dies allerdings so eindrucksvoll tut, ist umso schöner. Der Jubel in Wallgau war auf jeden Fall riesig!

Das Top Ten Ergebnis des Rennens
 1. Magdalena Neuner, GER, 0+0, 22:27,6 6. Teja Gregorin, SLW, 0+0, +1:21,0
 2. Darya Domracheva, BLR, 0+1, +37,3 7. Nastassia Dubaresawa, BLR, 0+0, +1:23,6
 3. Olga Zaitseva, RUS, 0+0, +43,4 8. Natalja Burdyga, UKR, 0+0,+1:25,2
 4. Kaisa Mäkarainen, FIN, 1+1, +54,0 9. Diana Rasimoviciute, LIT, 0+1, +1:28,7
 5. Andrea Henkel, GER, 0+1, +1:20,810. Olga Wiluchina, RUS, 1+0, +1:28,8
  
32. Tina Bachmann, GER, 1+3, +2:42,541. Sabrina Buchholz, GER, 1+2, +3:00,5
37. Miriam Gössner, GER, 3+1,+2:48,343. Franziska Hildebrand, GER, 2+1, +3:06,5

sg, 06.01.2012


Staffel:  4. Rang - Schwarzer Tag für Magdalena Neuner

Nur kurze Zeit nach dem Staffelrennen beim vierten Biathlon-Weltcup in Oberhof konnte man im Internet schon die ersten ermutigenden Botschaften an Magdalena Neuner lesen, zum Beispiel „Aber Sie hat Charakter gezeigt und sich den Fragen der Presse gestellt! Das ist in meinen Augen wahre Stärke!!! oder „Trotz Lenas Missgeschick finde ich, diese Mädels sollten die Staffelmädels bleiben … Mit dieser Staffelaufstellung holen wir zur Heim-WM Gold!“
Dem vorausgegangen waren fünf Schießfehler der Gesamtweltcupführenden beim letzten Anschlag, durch die das bis dato auf Position eins bzw. zwei liegende deutsche Team alle Hoffnungen auf einen Stockerlplatz aufgeben musste. Die Russin, die Magdalena Neuner kurz zuvor nach einem tadellosen Liegendanschlag in der Loipe überholt hatte, lief mit nur einem Patzer am Schießstand dem Sieg entgegen. Zwar hatte sie die für ihren Kampfeswillen bekannte Tora Berger im Nacken, doch letztlich konnte die Norwegerin nur etwas aufholen und brachte Platz zwei über die Ziellinie, vor den Französinnen.
Nachdem sich Andrea Henkel, Tina Bachmann und Sabrina Buchholz bei schwierigen Windverhältnissen vor rund 19000 Zuschauer super geschlagen hatten – keine der Biathletinnen hatte in die Strafrunde gemusst - war die Fassungslosigkeit im Stadion zu spüren, als die Wallgauerin trotz dreier Nachlader insgesamt nur eine Scheibe zum Fallen brachte und vier Strafrunden drehen musste. Am meisten war sie selbst konsterniert und enttäuscht: „Die anderen haben ein sehr gutes Rennen gemacht. Ganz klar, ich habe es total verkackt heut.“
Doch die Fans von Magdalena Neuner wissen und gerade das zeichnet die Weltklassesportlerin aus, dass sie sich nun erst recht wieder aufrappelt, und mit neuer Kraft in die nächsten Rennen geht.

Das Top Ten Ergebnis des Rennens
 1. Russland, 0+7 0+6, 1:19:32,0 6. Slowakei, 0+4 0+7, +3:09,6
 2. Norwegen, 0+4 2+7, +5,9 7. Schweden, 0+0 2+7, +3:37,7
 3. Frankreich, 1+5 1+7, +1:06,4 8. Ukraine, 0+7 1+8, +3:52,5
 4. Deutschland, 0+2 4+10, +1:49,4 9. Polen, 1+10 1+9, +4:15,2
 5. Weißrussland, 0+5 2+11, +2:24,710. Italien, 0+7 0+8, +4:28,6

sg, 05.01.2012

Suchen & Buchen

Detailsuche
Detailsuche

Prospekte, Newsletter, Hotline

  • Prospektbestellung