Rahmenbedingungen

  1. Öffnungszeiten

Unsere Einrichtung ist montags bis freitags von 7.15 Uhr durchgehend bis 17.00 Uhr geöffnet. Wir haben keine festen Schließzeiten, außer am jährlichen Betriebsausflug oder bei betrieblichen Fortbildungen und an den im Folgenden aufgezählten gesetzlichen Feiertagen.

 

1. Januar - Neujahr
6. Januar - Heilige Drei Könige
Karfreitag                                                                             
Ostermontag
1. Mai - Tag der Arbeit
Christi Himmelfahrt
Pfingstmontag                                                      
Fronleichnam
15. August (Mariä Himmelfahrt)                                            
3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit
1. November - Allerheiligen
25. Dezember - Erster Weihnachtstag
26. Dezember - Zweiter Weihnachtstag
 

2. Buchungszeiten

Die Buchungszeiten richten sich nach den Bedürfnissen der Eltern und sind in einem Betreuungsvertrag festgelegt. Die Mindestbuchungszeit pro Tag beträgt vier Stunden (ausgenommen Grundschüler und U3 Gruppen). Bei den Buchungszeiten sollen das Alter und die Fähigkeiten des Kindes und die Wünsche der Eltern berücksichtigt werden.                                                  

                                          

 

 

 

 

 

3. Aufnahmebedingungen

In unserem Kindergarten werden Kinder ab einem Jahr bis zum Schuleintritt, Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedrohte Kinder ab drei Jahren (Integrationskinder) und Schulkinder der 1. - 4. Klasse (siehe Hausaufgabenbetreuung) mit Wohnsitz in Mittenwald aufgenommen. Vor der Aufnahme in den Kindergarten werden die Eltern bei einem persönlichen Gespräch über die Einrichtung informiert. Für jede Familie bedeutet der Eintritt in den Kindergarten eine große Veränderung. Daher möchten wir eine vertrauensvolle Basis schaffen, die Eltern über unsere pädagogische Arbeit informieren, bezüglich der Buchungszeiten beraten, die Eingewöhnungsphase besprechen, die wöchentlichen Tagesabläufe erklären und unsere Rahmenpläne vorstellen. Das pädagogische Einführungsgespräch ist Voraussetzung für einen Vertragsabschluss.

Aufnahmekriterium für Integrationskinder ist das Vorliegen einer körperlichen, seelischen oder geistigen Einschränkung der Entwicklung. Dies kann sich unter anderem in einem Entwicklungsrückstand, sprachlichen Auffälligkeiten, Wahrnehmungsstörungen, Auffälligkeiten im Sozialverhalten oder einer geistigen bzw. körperlichen Behinderung äußern. Bei jedem Integrationskind wird individuell über seine Aufnahme entschieden. Vor der Aufnahme eines Integrationskindes muss in jedem Fall ein Informationsgespräch zwischen Eltern, Gruppenerzieherin, Heilpädagogin und Leitung stattfinden. Dabei dienen vorhandene Gutachten als Gesprächsgrundlage. Es werden anamnetische Daten erfasst und über benötigte Hilfen und Anträge gesprochen. Wir füllen mit den Eltern gemeinsam den Antrag auf Eingliederungshilfe aus und leiten alle benötigten Unterlagen an den Bezirk Oberbayern weiter. Erst wenn alle Voraussetzungen geschaffen oder eingeleitet worden sind, erfolgt die Aufnahme nach Rücksprache mit dem Träger.

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Ferienregelung

Während der gesamten bayerischen Schulferien sind sog. Bedarfsgruppen geöffnet. In dieser Zeit kann nur eine begrenzte Anzahl an Kindern betreut werden. Es können nur Kinder berücksichtigt werden, deren Eltern aus beruflichen Gründen auf einen Platz angewiesen sind. Vier Wochen vor Ferienbeginn hängt eine Ferienliste zur Bedarfsermittlung aus. Eltern, die für ihre Kinder während der Ferienzeiten einen Betreuungsplatz benötigen, müssen sich verbindlich eintragen. Nur so ist auch eine Urlaubsplanung möglich.