Rad- und Wandertouren mit Plansch-Garantie

Erfrischende Pausen können Wanderer und Radfahrer in der Alpenwelt Karwendel quasi auf Schritt und Tritt einlegen. Bei zwölf Berg- und Badeseen, der wilden Isar plus 700 Kilometer Wanderwegen und 1.200 Kilometer Rad-Revier lassen sich Bergsport und Badeurlaub einfach kombinieren.

Das Blau von zwölf Seen leuchtet von der Wanderkarte der Alpenwelt Karwendel in Bayern. Darunter sind erstklassige Badeseen, wie der Geroldsee mit äußerst fotogenem Karwendel-Panorama, der Walchensee oder der Grubsee - der wärmste See der Region mit Rutschbahn. Dazu kommen die Finzbach-, Hüttlebach- und die Leutascher Geisterklamm, kristallklare Bäche und natürlich die milchig-türkise Isar, die sich durch die oberbayerischen Orte Mittenwald, Krün und Wallgau schlängelt.

Badestopps an natürlichen Gewässern kann man somit auf vielen Wander- und Radwegen der Alpenwelt Karwendel einlegen. Plansch-Garantie versprechen zum Beispiel folgende Radtouren und Wanderwege in der Alpenwelt Karwendel:

Drei-Seen-Wanderung

Der 14 Kilometer lange Wanderweg führt von Wallgau oder Krün in etwa dreieinhalb Stunden über saftige Wiesen zu den beliebten Badeseen Barmsee, Grubsee und Geroldsee. Genießt man von ersterem kurz vorm Kopfsprung das prächtige Spiegelbild des Karwendels, so ist der zweite bekannt für seine Badeanstalt mit großer kurviger Wasserrutsche und Bootsverleih. Vom Barmsee erreicht man auf einem Waldpfad den Geroldsee, einen von seltenen Blumen und Buckelwiesen umgebenen Moorsee.

Badetour zum Lauter- und Ferchensee

Nur 30 bis 45 Minuten von Mittenwald dauert der schattige Aufstieg – durch das Laintal oder über den Geologie-Lehrpfad – zum sonnig gelegenen Badesteg am Lautersee auf 1.014 Metern Seehöhe. Von dort führen einige Serpentinen in weiteren 20 Minuten weiter zum Ferchensee. Beim Gasthof oder dem kleinen Kiosk direkt am Ufer kann man das Spiegelbild der Wettersteinwand im kristallklaren Wasser und riesige Forellen bestaunen. Wem der Sprung in den Gebirgssee zu erfrischend ist, der mietet eines der Ruderboote und hängt nur die Füße über Bord.

Wasserfall-Wandern von Wallgau zum Walchensee

Von Krün oder Wallgau lässt es sich in etwa dreieinhalb Stunden bis zu den idyllischen Badestränden am Südufer des Walchensees wandern. Ein schattiger Waldweg führt hinter dem Ortsende von Wallgau  zum Großen Wasserfall (3,5 km). Nach dem Abstieg zum Ortsteil Obernach geht es auf ebenem Weg nach Einsiedel (9 km), wo man im klaren Walchensee abtauchen kann.

Bike & Hike zu den Soiernseen

Locker an der Isar entlang geht’s von Krün bis zur Seins Alm. Dem Seinsbach folgt man rund 500 Höhenmeter bergan zur Vereiner Alm. Nach verdienter Brotzeit auf der Alm oder Rast in der Krinner-Kofler-Hütte marschiert man den steilen Steig zur Soiernspitze oder etwas gemütlicher über die Jägersruh zum Soiernhaus. Von dort blickt man auf die grünlich-türkisen Soiernseen, über die sich König Ludwig II. von Bayern laut Chroniken bei Nacht rudern ließ. Heute kühlen Bergsportler darin lieber ihre Waden.

Familien-Tour am Isar-Radweg

Die ersten beiden Etappen des 300 km langen Flussradwegs lassen sich gut von der Alpenwelt Karwendel aus erkunden. Die Tour zum Isar-Ursprung im Tiroler Hinterautal schafft man auch mit Cross- oder Trekkingbike. Von dort rollt man zurück über Scharnitz bis Mittenwald, das türkisblaue Flüsschen gluckert nebenher. Oder man startet gleich flussabwärts auf bayerischer Seite ab Mittenwald, über Krün bis Wallgau, wo die Isar ihre wildeste Seite zeigt. Kleine und große Dammbauer finden hier viele „Bauplätze“.


Mehr Touren in der Alpenwelt Karwendel am / zum Wasser:

  • Barfußwanderweg: Man wandert und kneippt an 24 fantasievoll gestalteten Stationen am Kranzberg. Das Sinneserlebnis beginnt auf 1223 m beim Berggasthof Sankt Anton, unweit der Bergstation des Sesselliftes. Wer eine Rast von dieser Fußreflexzonenmassage braucht, kann in der Wildensee- und Korbinianhütte, im Kranzberg-Gipfelhaus oder in der Berggaststätte Sankt Anton einkehren.
     
  • Bayerns erster Kieselstein-Lehrpfad: Die Isar fördert täglich Jahrmillionen alte „Rolling Stones“ aus dem Karwendel. Schließlich reichten die Gletscher der Würm-Eiszeit im Gebirge bis in 2000 Meter Höhe und lagerten gewaltige Geschiebemengen ab. Spannende Geschichten dieser Eisströme erzählen die Geo-Wanderwege in Mittenwald und Wallgau sowie der Kieselstein-Lehrpfad bei Krün. Naturgeschichte hautnah gibt es auch ein Stück flussaufwärts, am Isar-Natur-Erlebnisweg südlich von Krün. Dort entdeckt man den Fluss auf 25 interaktiven Stationen – natürlich inklusive Wasserspiele.
     
  • Leutascher Geisterklamm: „Es war vor zirka 20.000 Jahren, als mächtige Eisströme das Leutaschtal zudeckten und sich über den Buckel des Franzosensteigs wie ein riesiges, behäbiges Tier wälzten…“ so beginnt die Sage des Klammgeistes. Sein wild tosendes Reich ist die Geisterklamm zwischen Mittenwald (Oberbayern) und Leutasch (Tirol). Die drei Wege durch die bis zu 75 Meter tiefe Klamm sind wegebauliche Meisterleistung und fantastische Erlebniswelt zugleich. 23 Meter hoch ist der Wasserfall; die sagenhaft kühle Klamm durch bizarre Felswände fasziniert nicht nur Kinder.

(5965 Zeichen)

Pressedownloads

Medien-Kontakt für Interviewpartner, Fotos in hoher Auflösung und bei weiteren Fragen: Andrea Schmölzer von peak pr, Tel: +49-8151-773 773, E-mail: schmoelzer@peak-pr.de

Download Bild

Wassertretstelle am Barfußwanderweg Kranzberg in Mittenwald, © Rudolf Pohmann Barfußwanderweg
228 KB

Leutascher Geisterklamm in Mittenwald, © Klaus Ronge Leutaschklamm
235 KB

04_Walchenseerunde, © Wolfgang Ehn 04_Walchenseerunde
423 KB

mit dem Bike auf Radtouren die Bergseen der Alpenwelt Karwendel erkunden wie hier der Ferchensee bei Mittenwald, © Wolfgang Ehn MTB Ferchensee
219 KB

Wasserrutsche im Badeparadies Grubsee in Krün mit Liegewiese und Kiosk für den Sommer Urlaub mit der Familie, © Martin Kriner Grubsee - Krün
186 KB

Suchen & Buchen

Detailsuche
Detailsuche

Prospekte, Newsletter, Hotline

  • Prospektbestellung